doc-a
doc-a



doc-a

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/doc-a

Gratis bloggen bei
myblog.de





CO2

Mal angenommen, jemand aus China kauft sich in Deutschland eine Anlage zur Herstellung von Autos, eine Autofabrik. Und baut damit dann in China Autos. Auf wessen Leistungsbilanz erscheinen dann die Autos? Richtig, auf der chinesischen; sollte man denken. Nicht so im "Denk" unserer intelligenten, weil studierten Bundeskanzlerin. Nach ihrer Rechung müssten die in China, von einer chinesischen Autofabrik gebauten, mit chinesischem Geld bezahlten Autos in der deutschen Bilanz erscheinen.

Wie das: Unsere Bundeskanzlerin entblödet sich nicht zu sagen, die Emissionsreduzierung, die im Ausland mit von Deutschen im Ausland hergestellten und mit ausländischem Geld bezahlten Anlagen stattfindet, müsse Deutschland zugerechnet werden.

Blöder gehts nimmer.
5.2.07 09:42


Freiheit, Seehofer und Albert Schweitzer

Heut früh bin ich auf n weiteres Zitat von Seehofer gestoßen:
"Es ist doch das Schönste, wenn man sic um diese Menschen (da draußen, in der Kälte der Realität, des Marktes, der Wirtschaft, da draußen, wo es die Sitze nicht beheizt sind, wie unter der Är...en der Politiker und Bürokraten - doc-a) kümmert.

NEIN DANKE! Wir wollen nicht, dass ein paar arbeitsscheue Lehrer, Gewerkschafter, Politologen, etc. die es "da draußen" nicht geschafft haben, über unsere Köpfe hinweg "sich kümmern".
NEIN, denn wir wissen, dass uns jeder Euro, mit dem man sich so gnädig um uns "kümmert" vorher 3-fach abgenommen wird.

Albert Schweitzer, der mit Sicherheit nicht als marktradikaler Asozialer gilt, der BEDÜRFTIGEN!!! ernsthaft geholfen hat, schrieb über Freiheit:


Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein.

Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen, wenn ich es kann.

Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten.

Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt
und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt.

Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen
und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben.

Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb
für ein Trinkgeld abkaufen zu lassen.

Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens
entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen.

Lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs,
als die dumpfe Ruhe Utopiens.

Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben,
noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben.

Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln,
der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen:

D I E S I S T M E I N W E R K .
26.1.07 09:06


CO2

Der gute Umweltminister Gabriel hat mal wieder ne Idee, einen Geistesblitz sozusagen: Autos sollen in Zukunft nicht mehr, als 5,3 l/100 km verbrauchen dürfen.
Dabei geht es dem Manne beileibe nicht um eine Senkung des Spritverbrauches, sondern um etwas Schlichteres: Er hat eine neue Einnahmequelle entdeckt. Neben Benzinsteuer, Kfz-Steuer, Autobahnmaut, der Mehrwertsteuer, die auf allem lastet, noch eine weitere Abgabe, die wiederum einen Rattenschwanz an Verwaltung nach sich zieht, anhand derer man dann künftige Steuererhöhungen begründen kann.

Ähnliches gilt im Übrigen auch bei der Rente mit 67. Keinen Politiker interessiert auch nur im Entferntesten, wie lange die Leute arbeiten. NEIN es handelt sich dabei schlicht um eine - hier hat ausnahmsweise mal die Gewerkschaft Recht - Kürzung der Rente.

Schließlich müssen unsere armen Bürokraten ja ernährt werden. Und woher dieses Geld nehmen und nicht stehlen (wobei: Genau betrachtet ist es Stehlen, was unsere Politiker- und Bürokratenkaste ja permanent veranstaltet)
24.1.07 09:56


Seehofer

Der Seehofer beschwert sich, dass bei der Wahl des Parteivorsitzenden gekungelt wurde.

Was denkt der Mann sich dabei? Wir leben in Bayern. Da wird das aus Tradition so gemacht. Wenn er jetzt nachkartet, statt damals bei den Besprechungen in Kreuth dabei geblieben zu sein, zeigt das doch nur, dass der Typ in der CSU nichts verloren hat.

Überhaupt gehört sich dieser selbstgefällige Affe auf den Mond geschossen. Seit er Gesundheitsminister war hat er nur Sch... gemacht und uns neue Kosten auferlegt.
22.1.07 08:44


BenQ

Wie blöd sind eigentlich die Leute, die meinen, man könnte BenQ noch retten?
Wie soll das gehen?
Der Markt besteht aus 4 oder 5 Unternehmen (Sony-Ericsson, Nokia, Motorola und Samsung und mit Einschränkungen LG). Diese haben zwischen 10 und 20 % Marktanteil. Und alle fertigen in asiatischen Billiglohnländern.

Und dann kommt ein "Winzling" daher, bar jeder Ahnung und bietet die Rettung an. Meint, man könnte die gigantischen Entwicklungskosten für neue Handys stemmen. Man könnte den Standort in Deutschland erhalten. Man könnte das Personal halten. Meint, man könnte auch ohne Absatz schöne Handys herstellen...

Und dann kommen diese Gewerkschaftsfuzzies und faseln was von einer verpassten Chance auf Rettung. IRSINN!!!!!

Was wird realiter passieren? Wohl, dass Bayern einem Investor - auf mündliche Versprechungen hin - 100 Mio Fördergelder gibt, der das Geld einsackt, damit verschwindet und den Laden pleite gehn lassen wird.

Neu? Nein! Schon 100e Male passiert. Holzmann, BenQ (1), die Maxhütte (mehrfach), fast die gesamte DDR Wirtschaft. Und immer wieder haun unsere Politiker - auf Wählerstimmen hoffend - Millionenbeträge raus, mit dem einzigen Effekt, dass die Staatsschulden wieder bisschen höher sind, oder an anderer (sinnvollerer) Ecke dann Mittel fehlen.

Lerneffekt: 0!!!!


Aber ne andere Sache ärgert mich: Früher ... ja früher war nicht nur alles besser, sondern Siemens mit Nokia und Motorola führend bei Mobiltelefonen. Aufgrund von Managementfehlern gingen 10-tausende Arbeitsplätze verloren und wurden Existenzen vernichtet. Und das Management hat sich ob dieser genialen Unternehmensstrategie fette Gehaltserhöhungen genehmigt.
11.1.07 14:57


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung