doc-a
doc-a



doc-a

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/doc-a

Gratis bloggen bei
myblog.de





Auf dem Mars....

... ist Wasser, haben die US Forscher festgestellt und prompt sprießen wieder die (w)irren Pläne der Amerikaner, die Menschheit nach der Zerstörung der Erde auf dem Mars anzusiedeln.

Wenn die Amerikaner auch nur 1 % dessen für Umwelt und gegen Armut, oder für Entwicklungshilfe, oder ... ausgeben würden, was sie für unrealistische Weltraumprojekte ausgeben (und schon ausgegeben haben), würden wir wahrscheinlich im Paradies leben.

2 Dinge noch ergänzend:
1) Im Endeffekt läuft derlei eigentlich immer auf eine Subventionierung der Rüstugnsindustrie heraus (wer sonst stellt denn Raketen etc. her?)
2) Auch hier gilt das Pareto-Kriterium: die ersten 80% des Problems lassen sich mit 20 % des Aufwands erledigen. Die letzten 20 % verursachen dann 80 % der Kosten.
Wenn man jetzt den Aufwand für die ersten Etappen multipiziert mit den Problemen und Aufwendungen, die später entstehen... dann gute Nacht

"Delirant isti Romani"
7.12.06 14:56


Die Autobahnmaut

Also, wenn die Bayern ...

Oberflächlich betrachtet ist Bayern ja eigentlich "Christlich-sozial" regiert - und das seit ewigen Zeiten.

"Sozialistisch" würde besser passen!

Die Autobahnmaut hat nicht nur den einen Zweck, uns Geld abzunehmen, sondern auch, noch eine weitere verfressene Bürokratie aufzubauen, die dann wieder dazu herangezogen wird, weitere Gebühren- und Steuererhöhungen und neue Abgaben zu erfinden, deren zusätzlich notwendige Bürokratie dann weitere Steuer- und Abgabenerhöhungen ... und so weiter.

Das Gleiche gilt übrigens bei so ziemlich allem, was Beckstein und Huber immer gleich aus Ihrem Ärmel ziehen, wenn sie irgendwo eine "Lücke", also einen kleinen Spielraum in dem sich die Bürger noch frei und unüberwacht bewegen konnen.

Kaum taucht irgendeine Lücke auf, schon schreien diese Politiker nach neuen Regulierungen, nach neuen Kosten, und v.a. nach neuen Bürokratien, die nur ihrer eigenen Machtbefriedigung dienen.

Sehen Sie sich mal um:
Autobahnmaut
Steuergesetze
Zwangsuntersuchungen für Kinder im Vorschulater
Uberwachungssysteme für Fleisch

Jetzt, neu dazugekommen: 22 Millionen Menschen werden überwacht, um 300 Leute zu finden, die sich nackte Kinder im Internet anschauen. 22 Millionen werden unter Generalverdacht gestellt. Niemand macht mir weis, dass nur diese Daten überprüft wurden. Diese Daten (oder zumindest Teile davon) werden von einer maßlosen Bürokratie gespeichert und bei Bedarf genutzt - gegen uns!

NICHTS dient unserem Schutz.
ALLES ist ausschließlich dazu da, uns zu überwachen, zu entmündigen und die Bürokratie wachsen zu lassen.
19.12.06 14:40


Political Correctness

Grad läuft im Kino ne Hitler Persiflage. Da taucht natürlich gleich die Frage auf, "darf man das?".

Natürlich! Man muss sogar. Glaubt ernsthaft jemand, dass Tausende Neonazis einer Witzfigur nachlaufen? Einem kleinen Wicht, ders in 4 Jahren Krieg nicht mal zum OG gebracht hat?
Jemandem, der klein und dunkelhaarig war und uns weismachte, der ideale Deutsche sei groß und blond?

NEIN! Es ist die Dämonisierung Hitlers, die dazu führt, dass immer noch Spinner diese Type toll finden.

Man muss ihn zu einer Witzfigur machen, vorausgesetzt, man hat ERNSTHAFT das Ziel, den braunen Sumpf trockenzulegen. Keiner Läuft einer schmierigen Witzfigur nach, keiner sieht zu einer Karikatur auf.
Erst die Dämonisierung und das Schweigen haben dazu geführt, dass es immer noch Hitler-Anhänger gibt

Apropos "political correctness":
Mich kotzt an, dass immer noch LLs (Linke Laberer) die Vorschriften machen, was man sagen darf, was gut ist und was man nicht sagen darf und was schlecht ist.

Diese linken Laberer sollen erstmal den "Schwarzen," oder was immer grad die politisch korrekte Bezeichnung ist, helfen, ehe sie mir sagen, dass ich nicht Neger sagen darf

Die sollen sich mal bei 13 Grad in der Wohnung unter die Decke verkrümeln, statt in der 25 Grad warmen Wohnung darüber zu salabern, dass die Ozonschicht flöten geht.

Diese "Fairtradekaffeetrinker" sollen dann gefälligst auch für den Import von Softwarelösungen aus Indien und Automobilen und Waschmaschinen aus China und Handys aus Korea oder Taiwan sein, statt was von Wohlstand für die Dritte Welt zu sabbeln.

Und sie sollen dann endlich sagen: "Nicht nur der Kaffee, sondern auch die Magnetschwebebahn soll aus der Dritten Welt kommen". Die sollen sagen: Ich will nicht nur, dass es den Negern bisschen besser geht" (Almosentheorie), sondern sagen: "Ich will, dass deutsche Jobs ausgelagert werden in die Dritte Welt, dass es den Leuten nicht nur bisschen besser geht, sondern so gut wie uns"
19.12.06 14:53


Chemie

Viel wird über die CO2 Emissionen "diskutiert". Dabei ist das nur schlichte Chemie.

1) Pflanzen (und darunter auch Algen) verwandeln via Photosynthese CO2 und Wasser in Stärke und Sauerstoff.
Sterben die Pflanzen, wird der Prozeß wieder rückgängig gemacht: Die Bäume emittieren wieder CO2. Schlichte Chemie.

6CO2 + 5H2O=C6H10O5 + 6O2
Also 6 Kohlendioxid + 5 Wasser gibt ein Stärkemolekül und 6 Sauerstoff UND UMGEKEHRT!

Wenn jetzt also irgendwelche LL (Linke Laberer) wieder mal den Urwald favorisieren, weil nur der Sauerstoff erzeugt, kann man, wie meist, wenn LL etwas absondern, sagen: Unfug: Naturbelassene Wälder halten maximal ein Gleichgewicht: CO2 entsteht durch abgestorbene Pflanzen, O2 entsteht durch junge, nachwachsende via Photosynthese. Bei einem normalen Urwald entsteht ein Gleichgewicht von O2 und CO2 in der Luft
ANDERS verhält es sich bei Algen: Diese erzeugen den Großteil des O2 in der Luft UND versinken, wenn sie absterben im Meer, OHNE je wieder CO2 abzusondern. RETTET DIE ALGEN!!!

2) Die Brennstoffe, die wir heute verbrauchen, entstanden über Hunderte von Millionen von Jahren.
Jeder Fortschritt, den wir heute erzielen, basiert auf Ressourcen (Brennstoffen) , die Millionen Jahre gebraucht haben, bis sie entstanden sind und wir Menschen seit 200 Jahren bereits die Hälfte dessen verbraucht haben, was etwa 500 Millionen Jahre zu Ihrer Entstehung erfordert hat.

3) Die Insekten wurden über Jahrmillionen immer größer, weil mehr Sauerstoff in der Luft war. [...Trichinen und ineffiziente Sauerstoffverwaltung bei Insekten!]
Jezt sollten auch wir langsam darüber nachdenken, uns den Insekten anzupassen und wieder kleiner zu werden, um uns auf den reduzierten Sauerstoffgehalt in der Luft einzustellen
20.12.06 14:39


Keynes

Diese dämlichen Sozis!
Schon wieder wird genau das Gegenteil dessen gemacht, was der gesunde Menschenverstand und auch der von den Linken stets geschätzte Keynes sagen, oder sagte: In guten Zeiten sparen, dass man für schlechte Zeiten was zum Zusetzen hat.

Kaum sprießt ein bisschen der Aufschwung, schon kündigt dieses Riesena....loch von Beck das Ende der Reformen an.
Dabei wäre jetzt DIE Gelegenheit, ohne Schmerzen Reformen zu realisieren. Das Wachstum, also der zunehmende Wohlstand würde ein bisschen knapper ausfallen, ohne dass es die Bürger stark treffen würde.
NEIN! Die Sozis meinen - nach 1968 wieder -, man hätte es nicht mehr nötig zu sparen.
Jetzt, so denken die Sozis, hätte man doch wieder Geld, um es zu verschleudern, jetzt könnte man doch wieder anfangen, Schulden auf Teufel komm raus aufzunehmen, um dann in der nächsten Krise wieder sparen und die Krise so verstärken zu müssen.

Es ist einfach typisch! Und es ist unerträglich.
Ständig versuchen die Linken (naja, die Christsozialen in letzter Zeit leider auch) mit Verschwendung Wahlen zu gewinnen, um dann anderen Regierungen wieder das Sparen und die "Grausamkeiten" machen zu lassen.

Prozyklisches, statt antizyklisches Verhalten.

UNERTRÄGLICH!!
28.12.06 15:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung